World Ocean Day 2016

World-Ocean-Day-2016

Gestern war World Ocean Day, doch was bedeutet das genau?


Unsere Weltmeere sind das Herz dieses Planeten. Unsere Erde ist zu 71% mit Wasser bedeckt und sorgt dafür, dass Bäume und andere Pflanzen wachsen, dass das Klima reguliert wird, dass Sauerstoff entsteht und noch viel mehr.
Man könnte sich diesen Planeten nicht ohne Wasser vorstellen, da hier sonst kein Leben existieren würde.

Die UN nutzt den 8. Juni als World Ocean Day, damit wir uns für die Ozeane einsetzen und unsere Mitmenschen darauf aufmerksam machen, dass die Verantwortung dieser Naturgewalt in unseren Händen liegt.
Jepp, auch in Deinen.

Kein Grund zur Sorge, denn es gibt soviel was man an diesem Tag tun kann, um ein wenig Awareness und gutes Karma in die Runde zu schmeissen.
Dieses Jahr ist das Thema „Healthy oceans, healthy planet„.
Also los, schicken wir ein bisschen Liebe und weniger Müll ins World Wide Web (und die Meere)! <3

Petitionen unterzeichnen
Du könntest beispielsweise Deine Stimme abgeben, um den kommerziellen Wal– und/ oder Delfinfang in Japan zu verneinen.
Mehr als Name und E-Mail-Adresse musst Du nicht angeben.

Müll verringern
Du kannst natürlich auch still und heimlich bei dir selbst anfangen, indem Du deinen eigenen Plastikkonsum verringerst oder ganz darauf verzichtest.
Wusstest Du, dass in Deutschland pro Minute eine Tonne Plastik im Meer landet?

Besorg dir doch eine Wasserkaraffe oder eine Glas– oder Edelstahlflasche, statt dir abgepacktes Wasser aus Plastikflaschen zu holen.
Die Weichmacher tun dir sowieso nicht gut. Und BPA-frei bedeutet nur, dass kein Bisphenol-Ain der Flasche drin ist.
Das macht die Plastikflasche aber nicht plastik- oder chemiefreier.

Und du kannst in Deutschland getrost aus der Leitung trinken. Wenn Du was „mit Geschmack brauchst“, besorg dir Obst und mach dir ein fancy „infused water„. Schmeckt gut und sieht toll aus!

infused-water-zerowaste-healthy

Rewe macht’s vor:
Scheiß auf Plastiktüten!
Besorg dir nen coolen Jutebeutel und geh damit einkaufen.
Und nein, die Tomaten quetschst Du schon nicht kaputt.
Die Kassiererin braucht die Plastiktüten auch nicht zum abwiegen.

Mittlerweile gibt es so viele Alternativen, um auf Plastik, besonders Mikroplastik zu verzichten. Und es gibt so viele Blogs, die davon erzählen und es vormachen. Allen voran Lauren Singer von Trash is for Tossers und Bea Johnson von Zero Waste Home .

Informieren
Du sitzt doch gerade am PC. Googlen tust Du ja quasi im Schlaf. Also informiere dich über das Leben von Delfinen und Walen in Gefangenschaft oder andere Themen.
Wem das zu negativ ist aber trotzdem etwas tun möchte, der kann seine Stimme den Delfinen und Walen geben.

Infografik von Hayley Sherman
Infografik von Haley Sherman

Und statt zu googlen kannst Du ecosia.org verwenden, um während des browsens nebenbei Bäume zu pflanzen.

Einen schönen World Ocean Day wünsch ich euch!

//Çi

Ein Gedanke zu „World Ocean Day 2016“

  1. Oh jaaa – das Plasktikproblem ist einfach zu groß. Es sollte einfach JEDE/R ein bisschen nachdenken und mal bei sich selbst anfangen. Es wäre so einfach, die ersten Schritte zu tun – und sind sie auch noch so klein. Wenn sie jeder macht, sind sie umso effektvoller! Danke auf jeden Fall für diesen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.