Wieso ist weniger eigentlich mehr?

 

Die meisten zitieren gern Albert Einstein mit „Genies überblicken das Chaos.“, was bei mir aber nicht zutrifft. Vielleicht bin ich einfach kein Genie, dennoch bin ich ein Vieldenker und in meinem Kopf ist ständig etwas los. Deshalb brauche ich Ordnung um mich herum. Wenn der Kopf laut ist, dann muss die Umgebung demnach leise sein.

In meinem Job arbeite ich mit Farben und Formen. Reizbilder erstellen ist mein täglich Brot. Ich habe zwar keine körperlich anstrengende Aufgabe, dafür ist der Geist gefordert. Wenn ich nach Hause komme, möchte ich auftanken und abschalten und nichts mehr von der Werbewelt mitbekommen.

Doch wenn man zuhause um sich blickt ist es eben oft nicht so leise wie man denkt. Ein kleines Spiel an dieser Stelle: Wenn Du die Haustür betrittst und bis zum Schlafzimmer gehst, wieviele Markennamen kannst Du auf dem Weg zählen? Wieviele siehst Du im Bad? Es sind doch einige, die wir zwar nicht bewusst wahrnehmen aber die uns ständig begleiten.

Nachdem mir das ins Auge fiel, habe ich zum Selbstversuch alle Etiketten abgenommen. Dabei hab ich gemerkt, dass manche Produkte ohne Etikett ihren Reiz verloren haben.

Vieles wurde überflüssig, also wurde es entfernt. Und je weniger herum steht, desto mehr Platz habe ich. Alles wirkt ruhiger und ich kann mich besser auf meine Prioritäten konzentrieren. Ich hatte gleichzeitig mehr Zeit für andere Dinge und musste weniger Haushalt betreiben.

Weniger Zeit und Geld in materielle Güter zu investieren bedeutet, Zeit und Geld für sich selbst zu investieren. Natürlich bedeutet das auch sich Dinge zu besorgen die einem langfristig Freude bringen. Aber nicht um jeden Preis. Denn der Preis den man für einen Gebrauchsgegenstand zahlt, ist gleichzeitig die Zeit, die man dafür aufgibt, um das Geld wieder reinzuholen.

Weniger materielle Güter zu besitzen bedeutet für mich klar zu sehen was man braucht, was einem Freude bereitet und was einen vom Weg abbringt.

 

3 thoughts on “Wieso ist weniger eigentlich mehr?”

  1. Kenne das Gefühl nur zu gut. Wenn der Kopf voll ist, muss dein Umfeld leer sein. Arbeite am Minimieren! Toller Text, sprichst mir aus der Seele. Bin sooooooooo stolz! ❤❤❤❤

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *